Wir

Wir halten die Beine still,
damit unsere Gedanken rasen können.
Wir halten unsere Stimmen leise,
damit unsere Worte wachsen können.
Wir halten unsere Augen geschlossen,
damit unsere Phantasie rotiert.
Wir wirken entgegen, dass die Welt mutiert.
Wir bilden das Gleichgewicht, das du vermisst.
Wir bilden die Liebe um die List.
Wir malen Blumen an Häuserwände und kleben Schmetterling-Sticker auf Diebe,
allein diese Taten sprechen Bände und erfüllen uns mit Liebe.
Wir machen aus Steinmauern Kleinholz, jenes erfüllt unsere Großeltern mit stolz.
Denn wir sind frei und gut dabei die Welt zu verändern
und das nicht nur in unseren kleinen Zimmern, sondern in allen Herren Ländern.
Denn es gibt weniger als nichts, wenn die Liebe vergeht.
Wir wachsen auf und verstehen, dass wir weiter müssen gehen – als je jemand zuvor.
Wir lieben das jetzt und haben keine Angst vor dem morgen.
Wir sehnen uns nach mehr ohne zu geben und zu verordnen.
Wir sprechen ganz schnell um die Wörter zu vermischen.
Damit es unklar bleibt, was wir wirklich müssen.
Wir müssen trotzdem hindurch und noch weiter hoffen.
Wir sind für eine Sekunde leise, um zu verstehen worum es hier wirklich geht.
Denn möglich ist’s, dass dieser Moment schnell vergeht.

blogbild2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s